Fahrzeug

Das Fahrzeug ist neben unserer Crew der wichtigste Erfolgsfaktor und wird uns hoffentlich zu einem treuen Teammitglied heranwachsen. Der Auswahl und Vorbereitung des passenden „fahrenden Untersatzes“ kommt deshalb eine besonders wichtige Rolle zu.

Dürfen wir vorstellen: Unser Pajero!

Mitsubishi Pajero GLX
Baujahr 1994
Laufleistung 178.000 km
2,8l Turbodiesel mit 125 PS
Schaltgetriebe

 

Seit März steht er nun da und die Vorfreude steigt mit jedem verstohlenen Blick in die Einfahrt. Unser Baby gedeiht prächtig und legt nach und nach an Gewicht zu, denn neben den Wartungsarbeiten sind es vor allem die zahlreichen Anbauten, die den alten Geländewagen zu „unserem“ Rallyegefährt machen werden. Über den aktuellen Fortschritt berichten wir regelmäßig in unserem Blog.

Da unser Auto sein bisheriges Leben in der Landwirtschaft und einem älteren Herrn als Jagdwagen dienen durfte, stecken schon heute unzählige Stunden Putzen, Polieren und Aufbereiten im Fahrzeug. Gerne sehen wir darüber hinweg, beim Saugen auf alte Pfennigstücke (!!!) zu stoßen, denn wir hatten die seltene Chance, ein „ehrliches“ Auto mit ansonsten gut gewarteter Technik zu kaufen.

Schon zu Beginn unserer Planung stand der Mitsubishi Pajero ganz oben auf unserer Wunschliste. In seiner zweiten Generation ab 1990 wurde die bereits solide Technik des Vorgängers nochmals deutlich verbessert und verstärkt, sodass der Pajero V20 noch heute den Ruf des zuverlässigen und robusten Geländewagens genießt. Der permanente Allradantrieb, ABS und vollständige Sperren am Mittel- und Hinterachsdifferential begeistern uns ebenso wie die guten Platzverhältnisse und die klassisch kantige Form.

Was die Veranstalter fordern

Da unser Mitsubishi bereits Anfang 1994 vom Band lief, erfüllt er die Vorgaben im Reglement des Baltic Sea Circle problemlos. Hiernach müssen die teilnehmende Autos mindestens 20 Jahre alt, und deren Anschaffung mit geringen Kosten verbunden sein.

Was uns wichtig war

Neben den offiziellen Anforderungen der Rallye-Organisation haben wir eigene Kriterien hinzugefügt, die für uns das optimale Rallye-Gefährt ausmachen. Neben widrigen Wetterbedingungen und schlechten Straßen erwarten uns vor allem im Norden Russlands tagelang unbefestigte Staub- und Schotterpisten. Offroadfähigkeit steht für uns deshalb an erster Stelle und soll uns zudem das Entdecken von abgelegenen Schlafplätzen, Stränden und Aussichtspunkten ermöglichen. Auch die eine oder andere Abkürzung unseres Navigations-Genies wird uns so sicherlich voranbringen.

Unser Fahrzeug soll uns die mindestens 7.500 km möglichst treu und pannenfrei zur Seite stehen. Deshalb wünschten wir uns solide und bewährte Technik, die wartungsarm zu unterhalten und im Falle des Liegenbleibens mit einfachen Mitteln zu reparieren ist. Ein weiteres Auswahlkriterium stellte abschließend auch die Fahrzeuggröße dar. Neben der Crew wollen natürlich auch Gepäck, Camping-Ausrüstung, Lebensmittel und Filmequipment verstaut werden.

Mit unserem Pajero haben wir hoffentlich eine gute Wahl getroffen.